Letzte Arbeiten – bevor die Bienensaison startet

Auch wenn es Temperaturen um die 4 Grad nicht direkt vermuten lassen: Wir stehen ganz kurz vor dem Start der Bienensaison. den Bienenvölkern geht es in diesem Jahr mal wieder richtig Klasse. Auch hatten wir in den letzten Wochen doch einiges an Regen, so dass wir auch bisher hier in der Natur schöne Vorrausetzungen für eine reiche Hongernte haben. Den für viel Nektar braucht die Pflanze auch einiges an Wasser. Ist ja klar. Im Trockenstress kann ein Baum, eine Rapspflanze natürlich nicht so toll blühen und dann noch Nektar mit um die 80% Wassergehalt produzieren. Natürlich fehlt von den letzten Jahren noch einiges an Wasser. Dies ist an den verschiedensten Quellen ganz eindeutig zu sehen. So ist die Schüttung bei einigen doch deutlich unter der Menge die wir aus der Vergangenheit kennen.

Wir hoffen nun auf möglichst beständiges Wetter, viel Flugstunden für die Bienen, genug Wasser und Sonnenschein für die Natur.

In der Imkerei stehen noch ein paar Vorbereitungen an, so bauen wir uns noch ein paar Stockwaagen, bereiten die Rähmchen und die Ausrüstung vor und planen bereits den ein oder anderen Arbeitschritt, bzw. besichtigen die Standorte welche unsere Bienen in diesem Jahr besuchen werden. Natürlich alles ein wenig anders als sonst, kein Besuch im Wohnzimmer der Landwirte oder in engen Ställen, kein gemeinsames Essen mit ausführlichen Fachgesprächen,  sondern kurze Absprachen im kalten, regnerischen Wetter vor der Tür. Eben eine besondere Situation.

Veröffentlicht in Allgemein.