Warum unsere Deckel nicht aus Plastik sind….

Warum haben wir auf unserem Honigglas keine Kunststoffdeckel?

Es gibt einen Dokumentarfilm von Werner Boote, der sich des Themas Kunststoffe und deren Umweltauswirkungen sehr gut annimmt.  „Plastic-Planet“ beschäftigt sich mit den immensen negativen Auswirkungen des „Kunststoffzeitalters“.

Überall auf der Welt sind Bestandteile von Kunststoffen zu finden. Inmitten des Pazifiks fischt Boote beispielsweise lauter kleine Kunststoffteilchen aus dem Meer und erklärt, dass weltweit mittlerweile 60 mal mehr Kunststoff im Meer schwimmt als Plankton. Auch im menschlichen Blut werden Bestandteile nachgewiesen.

Da Kunststoff sich nur sehr langsam zersetzt, sowie die Möglichkeit einer Ausgasung oder Auswaschung von Bestandteilen von z.B. Bisphenol A besteht, verwenden wir keine Honigglasdeckel aus Kunststoff.

Bisphenol A ist ein Hauptbestandteil für Kunststoffe (z. B. für CDs, Plastikschüsseln, Babyfläschchen und Lacke für die Beschichtungen von Konservendosen und Folienverpackungen) und steht im Verdacht gesundheits- und erbgutschädigend zu sein.  Es stört nicht nur die Sexualentwicklung, sondern auch die Gehirnentwicklung bei Mäusen und Vögeln. Durch die Störung des Hormonsystems wird eine Zunahme an Prostata- und Brustkrebsfällen festgestellt.

Dies ist der Grund, weshalb wir Blechdeckel denen aus Kunststoff vorziehen. Sicherlich ist dies nur ein sehr kleiner Teil an Kunststoffen, den wir hier vermeiden. Laut Boote gibt es mehr als 700 Studien, die die Gefährlichkeit der o.g. Stoffe belegen.

Ich empfehle zu diesem Thema folgende Links:
www.planet-plastic.at
Studie des WWF zum gleichen Thema