„Backbeginn November“

hieß es im Backbuch meiner Oma.

Pünktlich dazu endlich mal wieder ein Rezept mit unserem leckeren Honig:

Apfelkuchen mit Honig

125 g flüssige oder sehr weiche Butter mit 100 g Weihnachtszauber-Honig oder Honig mit Vanille, 2 Eigelb, 4 EL Sahne, 1 TL unbehandelter abgeriebener Zitronenschale und 80 ml Wasser verrühren.

125 g gemahlene Mandeln, 1 Prise Salz und, wenn Sie den Vanillehonig verwendet haben, nach Belieben noch 1 TL Zimt, hinzufügen.

Dann 350 g Mehl – schmeckt auch super mit Vollkornmehl! – mit 3 TL Weinsteinbackpulver vermischen und unterheben.

Am besten ca. 20 min ruhen lassen und währenddessen 4 Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden.

Diese unter den Teig mischen.

Alles in eine gut gefettete Kastenform (wer mehr Äpfel genommen hat – so wie ich meistens – braucht vielleicht auch zwei Formen oder statt der Kastenform eine Springform) füllen und bei 160 °C oder 140°C Umluft etwa 45 min backen. Am besten, man stellt ein mit Wasser gefülltes (ofenfestes!) Gefäß mit in den Backofen.

Guten Appetit!

Honig auf der Autobahn

Ein süßer Unfall ereignete sich vor ein paar Tagen auf der Autobahn. Ein LKW verlor zehn Fässer voll mit Honig. Ich gehen davon aus, dass es sich hier um eine größere menge Importhonig für einen der großen Zwischenhändler handelte. Schließlich sind auf dem LKW noch weitere Fässer zu erkennen. Zum Glück ereignete sich der Unfall in der Nacht. Ansonsten wären innerhalb kürzester Zeit tausende Bienen und Wespen aufgetaucht und hätten die arbeiten erheblich erschwert. Ein großes Problem wäre dann auch die Übertragung von Bienenankheiten gewesen. Den zum Beispiel genügt ein Glas Honig eines mit Faulbrut erkrankten Bienenvolkes um diese Seuche zu übertragen. Die Autobahn frei vom zähflüssigen Honig zu bekommen war sicherlich auch eine etwas schwierigere Aufgabe.  Wir hatten ja auch einmal einen kleinen Honigunfall über den ich hier berichtet hatte. Hier war auch das reinigen eine etas aufwendigeres Thema.

Hier gibt es noch ein paar Bilder.

Honig ohne Bienen- Geht das?

Um es vorwegzunehmen: Unser Bio Honig stammt ausschließlich von Bienen.

Fälscher in China haben nun jedoch „künstlichen Honig“ hergestellt. Die Behörden fielen auf die Mischung aus  Wasser, Zucker, Alaun-Pulver und Farbe jedoch nicht herein und beschlagnahmten zum Glück den Stoff.

China importiert als weltgrößter Honigexporteur auch große Mengen nach Deutschland und die USA. Erst zu Beginn des Jahres flog in den USA ein Schmugglering auf, der große Mengen minderwertigen Honiges aus China nach Amerika schmuggelte.

Mehr gibt es unter folgenden Links:

http://www.scmp.com

http://blommberg. com

Über die Probleme mit Importhonigen und über Honig der kein Honig ist, hatte ich hier schon einmal berichtet.

Endlich fließt der Nektar in Strömen

Bei nun zwar wechselhaftem Wetter, aber Temperaturen um die 15-24°C tragen unsere Bienenvölker seit Anfang der Woche  zum ersten Mal in diesem Jahr wirklich viel Nektar ein. Nach nur zweit Tagen warmen, größtenteils trockenem Wetter ist die Gewichtszunahme schon sehr deutlich zu spüren.

Nach Wochen des Wartens und Hoffen geht die Bienensaison nun wohl endlich richtig los. Die Bienenvölker sind mittlerweile sehr gut entwickelt, erste Ableger erstellt und auch die ersten nachgezüchteten Königinn werden wohl am Montag schlüpfen.

Vermutlich in der kommenden Woche werden wir dann mit einem Teil unserer Bienenvölker wandern. Da wir nicht oft und auch nicht weit wandern, lässt sich dies meist immer kurzfristig je nach Wetter umsetzen.

Bio Honig direkt vom Imker 2013

Jetzt geht es los…

Nun mit beständigen Temperaturen über 15° C, Sonnenschein und der Kirschbaumblüte geht die Honigsaison richtig los. Seit ein paar Tagen haben alle unsere Bienenvölker den Honigraum aufgesetzt. In diese, noch leeren Waben, werden unsere Bienen in den kommenden Wochen und Monaten hoffentlich das ein oder andere Kilogramm Bio-Honig einlagern. Die erste Ernte wird dann vermutlich Ende Mai erfolgen.

Bienen mit Honigraum

Mexiko löst Argentinien ab

Mexiko war 2012 der größte Honiglieferant für Deutschland. Mit 15.400 Tonnen eingeführtem Honig hat Mexiko den bisherigen Spitzenreiter Argentinien mit 13.700 Tonnen auf Platz zwei verweisen. China folgt mit 5.400 Tonnen auf Platz drei.

Im Jahr 2011 sah die Reihenfolge noch anders aus. Ich hatte hier über die damaligen Honigimporte geschrieben.

Ein besonderer Bienenstand- Stuttgarter Fernsehturm

Heute haben wir einen kleinen Teil unserer Bienenvölker an einen ganz besonderen Standort gebracht: Dank der Unterstützung des SWR sammeln unsere Bienen nun direkt am Fuße des Stuttgarter Fernsehturmes Honig.

Ob unsere Bienen auch einmal hinauf auf die Aussichtsplattform fliegen?

Wohl kaum, schließlich bewegen sich unsere Honigbienen in der Regel nur  15-25m über dem Erdboden. Ein Gefahr besteht also für keinen der Besucher. Auch die Mitarbeiter des SWR sind in Sicherheit. Und die Bienen?

Auch hier kommt niemand ran. Unsere Bienen stehen nämlich zwischen zwei sehr hohen, mit Stacheldraht bewährten Zäune. Relikte aus der Zeit in der die RAF noch Ihr Unwesen trieb.

 

Honig der kein Honig ist

Bei einer Untersuchung stellte das Palynology Research Laboratory in den USA fest, dass 75% der in den US verkauften Honiges nicht mehr viel mit dem Produkt aus dem Bienenvolk gemein hat.

Auch in den USA kommt, wie in Deutschland ein ein großer Teil des Honiges aus Argentinien, Mexico und Indien. Hier gelten ganz andere Gesetze, die zum Teil lange nicht an die strengen Deutschen Richtlinien und Vorschriften für Honig herankommen.

Vor allem Honig aus Indien fällt öfters durch Bleibelastungen auf: Die Europäische Gesundheitsbehörde stellte in 2010 und 2011 in 23% von 362 Proben indischen Honiges Blei und min. zwei Arten von Antibiotika fest. Nach Genpollen suchte die baden- württembergische Lebensmittelüberwachung und wurde auch hier bei Auslandshonigen fündig.

Über die, in der Industrie eingesetzte Druckfilterung von Honig hatte ich hier ja bereits geschrieben. Heraus kommt ein pollenfreier Dicksaft. Sollte dieser sich noch Honig nennen dürfen?

Mit dem Bio- Honig von uns hat dieses Produkt nicht mehr viel gemein. Sollten Sie Honig also wegen der ihm nachgesagten positiven Eigenschaften kaufen, sollten Sie dies beim einheimischen Imker tun.