Honigqulität- langer Transport schadet

Einen ganz interessante Asussage wird Dr. sc. agr. Dr. rer. nat. Helmut Horn, an der Landesanstalt für Bienenkunde der Unsiversität Hohenheim zuständig für Honig- und Pollenanalysen, im Stuttgarter Wochenblatt zugeschrieben: Lange Transportwege von Honig beeinträchtigen die Qualität.

Vor allem Honige aus Amerika und Asien dürften hierunter fallen.

Hinterlegbar ist dies sicherlich mit den hunderten von Ergebnisen der Honiganalysen aus der Landesanstalt.

 

Honig auf der Autobahn

Ein süßer Unfall ereignete sich vor ein paar Tagen auf der Autobahn. Ein LKW verlor zehn Fässer voll mit Honig. Ich gehen davon aus, dass es sich hier um eine größere menge Importhonig für einen der großen Zwischenhändler handelte. Schließlich sind auf dem LKW noch weitere Fässer zu erkennen. Zum Glück ereignete sich der Unfall in der Nacht. Ansonsten wären innerhalb kürzester Zeit tausende Bienen und Wespen aufgetaucht und hätten die arbeiten erheblich erschwert. Ein großes Problem wäre dann auch die Übertragung von Bienenankheiten gewesen. Den zum Beispiel genügt ein Glas Honig eines mit Faulbrut erkrankten Bienenvolkes um diese Seuche zu übertragen. Die Autobahn frei vom zähflüssigen Honig zu bekommen war sicherlich auch eine etwas schwierigere Aufgabe.  Wir hatten ja auch einmal einen kleinen Honigunfall über den ich hier berichtet hatte. Hier war auch das reinigen eine etas aufwendigeres Thema.

Hier gibt es noch ein paar Bilder.

Stuttgarter Stadthonig

Ich hatte hier ja schon einmal von unserer Suche nach einem neuen Standort für unseren Bienen in Stuttgart berichtet.

Mittlerweile sind wir fündig geworden und unsere Bienenvölker stehen nun seit einiger Zeit auf einer der begehrten Halbhöhenlagen und genießen eine wunderbare Aussicht auf die gegenüberliegenden Weinberge und die Dächer Stuttgarts.

Bei der regelmäßigen Kontrolle habe ich heute festgestellt, das die Honigräume in den letzten Tagen doch deutlich an Gewicht zugenommen haben. Ein erfreuliches Ergebnis, da unserer Vorräte an Stuttgarter Stadthonig mittlerweile restlos aufgebraucht sind.

 

Völker stehen nun auf der Alb

Einen Teil unserer Bienenvölker haben wir gestern früh auf die Schwäbische Alb gefahren. Dort ist der Raps nun in der Vollblüte und wir hoffen auf einen schönen Ertrag. Als angehende Bio-Imker dürfen wir unsere Bienenvölker nicht direkt an das Rapsfeld stellen. Wir haben uns daher für eine kleines Gestrüpp mit Abstand zum Rapsacker entschieden. Ein schönes und schattiges Plätzchen. Dank der modernster Technik sind unsere Bienen auch in diesem entlegenen Winkel gegen Diebstahl gesichert.

[nggallery id=6]