Apfelernte

Neben den Bienen haben wir auch noch ein paar Hektar Streuobstwiesen die wir ebenfalls Bio- zertifizieren lassen.
Nun, da die Bienen nahezu alle eingewintert sind, beschäftigen wir uns momentan vor allem mit unserem Nebenwerwerb, der Apfelernte. Für eine wirtschaftliche Ernte ist eine Auflesemaschine heute nahezu Bedingung. So sind an einem Tag, je nach Baumbehang und Bodenbeschaffenheit 2,5t- 5t mit 1-2 Personen machbar.
Bei den traditionell sehr geringen Mostobstpreisen lohnt zwar die Ernte alter Bäume, aber kaum die Neuanpflanzung. Hier wird die Erntemenge in ein paar Jahren sicherlich deutlich sinken. Den die alten Bäume leben auch nicht ewig. Es sei den an den Mostobstpreisen ändert sich grundlegend etwas, oder eine Förderung von Neuanlagen findet auch in unserer Region statt.
Ein paar Eindrücke:

 

Apfelernte – ein Rückblick

Mit der diesjährigen Ernte unseres Mostobstes haben wir Anfang Oktober begonnen. Abgeschlossen haben wir die Apfelernte Mitte November mit der Sorte Bittenfelder.

Da wir als Erzeuger von Bio- Obst nur einmal in der Woche beim Safthersteller anliefern können, benötigen wir eine hohe Schlagkraft.  Eine der wichtigsten Komponenten ist hierbei unsere Auflesemaschine. Für unsere Streuobstwiesen hat sich diese kleine und wendige Maschine bestens bewährt.

Den größten Teil unseres Mostobstes liefern wir zu einem Safthersteller in der Gegend. Seit einiger Zeit vermarkten wir jedoch auch einen Teil unserer Säfte selbst.

[nggallery id=53]

 width=  width=